Was will Lotta?

Für mich stand sehr früh fest, dass ich später einmal vor einer Klasse stehen und unterrichten möchte. Ein wenig mag es dem Umstand geschuldet sein, dass man damals ja vermeintlich keinen anderen Job besser einschätzen konnte als den Lehrberuf, schließlich hatte man tagtäglich mit den Menschen zu tun, die ihn ausüben.
Nun möchte ich herausfinden, ob das übliche Klischee von vormittags recht und nachmittags frei tatsächlich stimmt.

Da das Referendariat aber sicher wahnsinnig anstrengend, aufregend und lustig wird, möchte ich hier die Möglichkeit nutzen, mir die Freude, aber auch den Frust von der Seele zu schreiben. Und vielleicht verirrt sich ja der ein oder andere Student hierher und bekommt so einen kleinen Einblick in das Leben eines Referendars.

Da jedoch sowohl meine als auch die Privatsphäre jedes anderen in meinem Umkreis gewahrt werden soll, entsprechen die hier zu lesenden Namen nicht der Wirklichkeit. Die Geschichten und Erlebnisse haben dementsprechend so oder so ähnlich stattgefunden.

Advertisements